• Beim Umzug des Forums (25. Januar 2020) wurden auch die alten Benutzerkonten übernommen, allerdings müssen Sie ein neues Passwort vergeben, um Ihr altes Benutzerkonto verwenden zu können.

Duale Ausbildung?

Phebee

Mitglied
Hi, ich interessiere mich für die Ausbildung zur Patentanwaltsangestellten. Ich habe gelesen, dass es sich um eine "duale Ausbildung" handelt. Was bedeutet das für die Schul- und Arbeitszeiten? Ist man die Hälfte der Zeit in der Schule und die andere Hälfte in der Kanzlei oder doch hauptsächlich in der Kanzlei?

Grüße Phebee
 

SabiKu

Mitglied
Hallo Phebee,

der Schulunterricht findet an zwei Tagen pro Woche statt, die restlichen drei Tage im Betrieb/Kanzlei.

Viele Grüße

SabiKu
 
Zuletzt bearbeitet:

Moon00

Neues Mitglied
Hallo Phebee,

wie SabiKu bereits erwähnt hat, hat man im 1. Lehrjahr 2x in der Woche Unterricht. Im 2. Lehrjahr hat man nurnoch 1x wöchentlich Unterricht. :)

Liebe Grüße

Moon00
 

Phebee

Mitglied
Vielen Dank für Eure Antworten!

Hätte noch eine Frage :giggle:: Bekommt man bei der Berufsschule auch "Hausaufgaben"? Und wenn ja, ist das viel?

Grüße Phebee
 

Phebee

Mitglied
Danke, Chrissy 👍 Gut zu hören, dass es nicht so arg verschult ist. Wie groß ist denn etwa der zeitliche Aufwand, den man für die "Heimarbeit" aufbringen sollte?

Grüße Phebee
 

Chrissy

Neues Mitglied
Das ist schon so lange her bei mir (Abschluss 2006) und ich war extrem lernfaul. Kein gutes Vorbild😉 Meine letzte Azubine hat die Zeit im Zug/Mvv genutzt und durfte auch (Wenn es die Zeit erlaubte) während der Arbeitszeit die Sachen vertiefen(muss der Betrieb nicht). Wenn dir die Thematik liegt, dann geht es sicher leicht von der Hand und manchmal reicht dann auch gute Mitarbeit im Unterricht. Manchmal bilden sich auch Lerngruppen. Verschult bedingt, aber du lernst ja auch nur für dich, daher sollte man seine Ausbildung ernst nehmen.

Die großen Kanzleien haben meist auch Ausbildungsabteilungen, da läuft es nochmals anders wie in kleinen.

Wenn du dir den Beruf anschauen willst, mach doch ein Praktikum in einer Kanzlei, die meisten Kanzleien machen das. So hättest du auch schon einen Fuß in der Tür 😉;)

Ich habe es bisher nicht bereut, die Ausbildung gemacht zu haben. Ist sehr vielseitig der Beruf und Abwechslung gegeben. Lerne auch heute noch immer etwas neues dazu, es bleibt spannend.Und das man sehr gut verdient, ist natürlich auch eine schöne Nebensache.

LG
Christine
 

Phebee

Mitglied
Danke für Deine ausführliche Antwort, Chrissy! Das klingt doch alles sehr gut. Ich bin allerdings noch am Anfang meiner Recherche zu möglichen Ausbildungsberufen, ein Praktikum ist erst der nächste (aber dann wohl auch sinnvolle) Schritt. :)

Grüße Phebee
 
Oben